PIR wird doch nicht verkauft

  • 18.06.2020
  • Support
  • keine Kommentare

Die Registry hinter .org hat in den vergangenen Monaten ein Auf und Ab hinter sich.

Anfang des Jahres hat die als gemeinnützig anerkannte Internet Society, der Mutter von PIR, angekündigt, PIR an Ethos Capital zu verkaufen. Ethos Capital wurde Anfang des Jahres gegründet und wird vom ehemaligen ICANN Chef Fadi Chehadé beraten.

Kurz vor der Ankündigung des Verkaufs, ist es PIR gelungen, den Vertrag für .org um 10 Jahre zu verlängern und dabei auch die geltende Gebührendeckelung abzuschaffen.

Der Verkauf hatte daher schon zu Beginn einen faden Beigeschmack und wurde in der Domainbranche heftig kritisiert und attackiert.

Lange sah es so aus, als ob ICANN den Verkauf genehmigen würde, aber zu guter letzt gab es wohl, auch nach sehr viel politischem Druck, keine anderen Weg für ICANN, den Verkauf zu stoppen.

Der Wechsel von von einer gemeinnützigen Organisation hin zu einem gewinnorientierten Unternehmen war wohl einer der wichtigsten Gründe.

Sie funktioniert also doch, die Internetpolizei.

Einen Kommentar schreiben

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>




* Pflichtfelder