IANA Stewardship Transition: Mission completed

  • 04.10.2016
  • Helga Krüger
  • keine Kommentare

Nach ca. 32.000 Mails und etwa 600 Meetings und Telefonkonferenzen (Quelle eco.de) war im August der Durchbruch erzielt, um die Verwaltung des Internet Domain Name Systems in private Hände zu legen.

Dieser Prozess, der vor fast 2 Jahrzehnten begann, endete am 1. Oktober 2016 mit dem Auslauf der Vertrages zwischen IANA (Internet Assigned Numbers Authority) und der National Telecommunication & Information Administration (NTIA) des US Handesministeriums. Damit werden die IANA Funktionen nun vollständig an die globale und private Multistakeholder-Organisation ICANN übertragen und sind somit unabhängig von einer einzelnen Regierung.

Der endgültige Prozess wurde im März 2014 mit der Ankündigung der NTIA eingeleitet, den Vertrag mit IANA nicht zu verlängern, wenn ICANN einen zufriedenstellenden Vorschlag für die zukünftige Verwaltung machen kann. Was sich einfach anhört, ist in einem Multistakeholder Modell mit unzähligen Interessens- und Arbeitsgruppen nicht einfach zu organisieren. Doch die Zeit drängte, denn im November stehen bekanntlich in USA die Präsidentschaftswahlen an und es war zu erwarten, dass ein republikanischer Präsident diesen Prozess nicht weiter unterstützen sondern abbrechen wird.
Schon lange ist dieser Vorgang zu einem Wahlkampf-Thema geworden.

Wohl auch auf diesem Hintergrund wurde mit Hochdruck an der IANA Transition gearbeitet und das Versprechen von Bill Clinton aus dem Jahre 1998 zur Privatierung der IANA-Funktionen erfüllt.

Einen Kommentar schreiben

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>




* Pflichtfelder
  • Kategorien